Tarantelbox Banner 3a Kopie

Futterpflanzen für den Winter

Ich habe in den vergangenen 3 Jahren mit mehreren wintergrünen Futterfarnen für meine Oreophoetes peruana experimentert, um auch im Winter die recht kniffelige Futterversorgung sicherzustellen. Dabei habe ich mehrere verschiedene Farnarten nach folgenden drei Kriterien getestet:

- Annahme des Futters durch die Tiere
- Kultivierbarkeit und evtl. Vermehrung der Farne im Garten
- produzierte Blattmasse
- Zeitpunkt des Austriebes im Frühjahr
- Winterfestigkeit

Die Versuche sind noch nicht abgeschlossen, da ich einige Arten erst seit kurzem im Garten ausgepflanzt habe und ich daher noch keine Erfahrungen in Bezug auf Winterfestigkeit und vor allem Frostbeständigkeit der Wedel sammeln konnte.

Alle getesteten Farnarten sind im Garten an einer voll- bis halbschattigen Stelle ausgepflanzt. Die Erde ist relativ stark lehmhaltig und schwer, Analysen des pH-Wertes und des Kalk- und Nährstoffgehaltes habe ich nicht durchgeführt. Mein Ziel war es, robuste All-Round-Pflanzen zu finden, die auch in der kalten Jahreszeit genügend Blattmasse liefern, um eine Farnschrecken-Zucht ausreichend zu ernähren

Zur Futterannahme habe ich festgestellt, dass die Tiere alle meine angepflanzten Farne sehr gut annehmen. Wie bei den im Wald wachsenden einheimischen Farnarten scheinen die Tiere nicht sehr wählerisch zu sein, solange es ein Farn ist.

Bei der Futterplanung ist auf jeden Fall zu beachten, dass eine genügend große Menge an Farnpflanzen kulitviert werden muss, da die Farne im Winter ihr Wachstum fast gänzlich einstellen. Daher muss in der Wachstumsperiode genügen Blattmasse produziert werden, um den ganzen Winter durchzuhalten, ohne dass die Pflanzen durch zu starkes Beschneiden geschwächt werden.

Polypodium_vulgare_0002
Polystichum_proliferum_0006
Polystichum_setiferum_Dahlem_0007
Polystichum_setiferum_Herrenhausen_0006
Polystichum_setiferum_Plumoso_densum_0003

Polypodium vulgare (Gemeiner Tüpfelfarn)

Wuchs: kleinbleibend, eher ein Bodendecker als eine Solitärstaude
Blattmasse: wächst relativ langsam, als Futterpflanze nur bei großflächiger Pflanzung
Winterhärte: den ganzen Winter hindurch grün
Austrieb: mittelfrüh, es erscheint immer ein Wedel nach dem anderen
Haltbarkeit: ausgezeichnet, da sehr feste fast papierartige Blättchen; welkt nicht
Vermehrung: sprosst unterirdisch, Vermehrung wahrscheinlich durch Rhizomteilung möglich
Wertung: als Winterfutter geeignet, aber bei vielen Tieren zu langsam wachsend
 

Polystichum setiferum “Proliferum” (Schmaler Filigranfarn)

Wuchs: hochwachsend horstbildend, sehr große Wedel, lockerer Wuchs
Blattmasse: starker Austrieb im Frühjahr, danach nur noch langsames Wachstum
Winterhärte: den ganzen Winter hindurch grün
Austrieb: spät
Haltbarkeit: ausgezeichnet, da sehr feste Blättchen, welkt nicht, auch nach Frost noch standfest
Vermehrung: auf dem Boden liegende Wedel bilden im Spätsommer Brutpflänzchen
Wertung: gutes und zuverlässiges Winterfutter
 

Polystichum polyblepharum (Japanischer Schildfarn)

Wuchs: niedrig horstbildend, kompakter und dichter Wuchs mit glänzenden Wedeln
Blattmasse: starker Austrieb im Frühjahr, danach kaum noch Zuwachs
Winterhärte: war im letzen Winter auch bei -17 °C noch zu ernten
Austrieb: sehr früh, gleich nach dem der Schneeschmelze
Haltbarkeit: ausgezeichnet, da sehr feste Blättchen, auch nach Frost noch standfest
Vermehrung: auf dem Boden liegende Wedel bilden im Spätsommer Brutpflänzchen
Wertung: sehr robuste Art, leider etwas kleinbleibend, um damit viele Tiere zu versorgen
 

Polystichum setiferum “Dahlem” (Dahlemer Schildfarn)

Wuchs: groß, ca. 60 cm, horstbildend, sehr viele dichte Wedel
Blattmasse: sehr starker Austrieb im Frühjahr, danach konstanter Zuwachs das ganze Jahr über
Winterhärte: gut, die meisten Wedel überdauern den Winter
Austrieb: mittelfrüh
Haltbarkeit: gut, etwas weicher als die oben beschriebenen Arten, nach Frost etwas weichere       Stengel
Vermehrung: -
Wertung: sehr gute Futterpflanze mit viel Blattmasse, dekorativ als Solitärstaude
 

Polystichum setiferum “Herrenhausen” (Schildfarn Herrenhausen)

Wuchs: sehr groß, ca. 90 cm, horstbildend, noch dichtere Wedel als “Dahlem”
Blattmasse: sehr starker Austrieb im Frühjahr, danach konstanter Zuwachs das ganze Jahr über
Winterhärte: gut, die meisten Wedel überdauern den Winter
Austrieb: mittelfrüh
Haltbarkeit: gut, etwas weicher als P. vulgare und P. polyblepharum
Vermehrung: -
Wertung: sehr gute Futterpflanze mit viel Blattmasse, dekorativ als Solitärstaude
 

Polystichum setiferum “Plumoso Densum” (Flaumfeder-Filgranfarn)

Wuchs: mittelgroß, ca. 50 cm, horstbildend, sehr dichte, fein gefiederte Blättchen
Blattmasse: starker Austrieb im Frühjahr
Winterhärte: gut, die meisten Wedel überdauern den Winter
Austrieb: mittelfrüh
Haltbarkeit: sehr gut, da kürzere Stengel als “Herrenhausen” oder “Dahlem”
Vermehrung: -
Wertung: sehr gute Futterpflanze mit viel Blattmasse, dekorativ duch die feine Blattfiederung, auch für kleinere Beete geeignet, da nicht so groß wie die anderen setiferum Sorten
 

[Home] [O.peruana] [Bilder] [Farne] [Futter] [P.schultei] [T. blondi] [C. elegans] [H. coronatus] [P.siccifolium]

Zurück